Chilischoten als Symbol für Magenbrennen

MAGENBRENNEN: URSACHEN UND BESCHWERDEN

WAS IST MAGENBRENNEN?
WORAN ERKENNEN SIE MAGENBRENNEN?
WAS VERURSACHT MAGENBRENNEN?

WAS IST MAGENBRENNEN?

«Magenbrennen» bezeichnet ein Gefühl von Hitze oder Brennen, das sich zuerst in der Brust bemerkbar macht und dann aufsteigt. Es breitet sich zumeist wellenförmig aus und ist eine Reaktion auf den Rückfluss von Magensäure durch den Schliessmuskel zwischen dem Magen und der Speiseröhre (Oesophagus). In den meisten Fällen wird das brennende Gefühl davon ausgelöst, dass die Magensäure die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre reizt.

Magenbrennen tritt im Allgemeinen nach den Mahlzeiten, beim Zubettgehen oder nachts auf; es kann mehrere Stunden anhalten. Magenbrennen verursacht nicht selten schlaflose Nächte, da die Liegestellung das Problem verschärft und zusätzlich Schmerzen bereitet.

Magenbrennen ist eine der häufigsten Beschwerden bei gastroösophagealem Reflux (GORD). Der Name klingt nach einer ernsthaften Erkrankung. Zumeist ist dies jedoch nicht der Fall; jeder Zehnte verspürt einmal täglich Reflux-Beschwerden. Bei anhaltendem Auftreten kann allerdings die Schleimhaut der Speiseröhre geschädigt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihre Apotheke oder Drogerie, wenn Sie entsprechende Befürchtungen haben.

Arbeit am Laptop und Mobiltelefon mit Kaffeebecher

Hormonelle und körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft können ein häufigeres Auftreten von Magenbrennen zur Folge haben. Mehr zu Rennie bei Schwangerschaften lesen Sie auf unserer Seite Magenbrennen in der Schwangerschaft.

WORAN ERKENNEN SIE MAGENBRENNEN?

Magenbrennen kann viele Beschwerden mit sich bringen:

  • ein Brennen im Brustraum oder Hals nach dem Essen
  • eine heisse, sauer oder salzig schmeckende Flüssigkeit in der Kehle verbunden mit Mühe beim Schlucken
  • Druckgefühl hinter dem Brustbein
  • Blähungen
  • Aufstossen
  • Übelkeit

«... als ob mein Körperinneres in Flammen steht.»

WAS VERURSACHT MAGENBRENNEN?

Magenbrennen tritt sehr häufig auf. In den meisten Fällen wird es von Reflux verursacht, d.h. wenn der Speiseröhren-Schliessmuskel (Sphinkter) an der Magenpforte nicht richtig schliesst oder zu häufig erschlafft, kann Magensäure aufsteigen und in die Speiseröhre (Oesophagus) gelangen.

Rote Chilischoten mit Wassertröpfchen auf der Oberfläche
  • Bestimmte Nahrungsmittel können die Neigung zu Magenbrennen auf verschiedene Weise verstärken. Frittierte oder fettige Gerichte, fettes Fleisch und Vollmilchprodukte können den Speiseröhren-Schliessmuskel erschlaffen lassen. Koffeinhaltige Getränke, Kaffee, Alkohol und scharfes Essen können die Produktion von Magensäure übermässig anregen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit von Magenbrennen.
  • Magenbrennen kann auch bei Stress auftreten.
  • Übergewicht kann die Neigung zu Magenbrennen ebenfalls verstärken, da sich der Druck auf Ihren Magen und somit auch den Schliessmuskel erhöht. Nach einer Mahlzeit kann sich der Schliessmuskel hierdurch öffnen. Selbst enge Kleider können einen entsprechenden Druck ausüben.
  • Leiden Sie an Magenbrennen? Hier finden Sie Tipps zur Bekämpfung von Beschwerden.
  • SCHNELLES FRÜHSTÜCK: EINFACHE, GESUNDE REZEPTE UND IDEEN
  • STOPP DEM STRESS
  • MAGENBENNEN UND SEINE AUSLÖSER