Alles über Rennie®

Für Magenbrennen und saures Aufstossen ist in der Regel überschüssige Magensäure verantwortlich. Rennie wirkt an Ort und Stelle: Es neutralisiert direkt im Magen die Säure und wandelt sie in Wasser und andere Substanzen um. Damit es dem Magen bald wieder besser geht.

Wasser und andere Substanzen

Rennie Spearmint

Rennie Spearmint (zuckerfrei)

Einfache Hilfe gegen Magenbrennen (zuckerfrei)

Rennie Peppermint

Rennie Peppermint

Einfache Hilfe gegen Magenbrennen

Rennie Gel

Rennie Gel Hydrotalcit

Das flüssige Rennie

Wirkweise

Für Magenbrennen und saures Aufstossen ist in der Regel überschüssige Magensäure verantwortlich. Rennie lindert Magenbrennen und saures Aufstossen einfach und unkompliziert und mit Hilfe der bewährten Wirkstoffkombination aus Kalzium- und Magnesiumcarbonat.

Denn Rennie wirkt an Ort und Stelle: Es neutralisiert direkt im Magen die Säure und wandelt sie in Wasser und andere Substanzen um. Damit es dem Magen bald wieder besser geht.

Tablette

Rennie® während der Schwangerschaft

Obwohl schwangere Frauen im Allgemeinen sehr auf eine gesunde Ernährung achten, sind Magenbrennen und saures Aufstossen besonders häufig in der Schwangerschaft. 40-80% der Schwangeren leiden unter Problemen mit Magensäure und die Beschwerden nehmen im Allgemeinen mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft zu. Dies ist zwar sehr unangenehm, jedoch selten ein Grund zur Beunruhigung.

Tablette

Rennie® - eine Erfolgsgeschichte

Die Erfolgsgeschichte von Rennie geht bis in die 1920er Jahre zurück. Damals brachte der Engländer John Rennie das schon damals als Magenmittel eingesetzte «Rennies» auf den Markt. Seltsamerweise beschloss er, die Tabletten einzig und alleine in Frankreich zu verkaufen. Einige Jahre später, 1935, traf ein Mann namens Harry Marland Herrn Rennie und kaufte ihm «Rennies» für 5000 Pfund ab.
Harry Marland war schon damals vom grossen Bedürfnis des Produktes überzeugt. Nach getanem Geschäft verabschiedete er sich von John Rennie auf dem Bahnhof in Leeds mit den prophetischen Worten: "Sie werden sehen, eines Tages wird ihr Name in jeder Hausapotheke vertreten sein!" Und genau das geschah: Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg wurden «Rennies» auf dem britischen Markt eingeführt.

1992 wurde Rennie von der Schweizer Firma F. Hoffmann-La Roche AG gekauft und wurde im Jahr 2005 von der Firma Bayer übernommen. Seither wird Rennie in verschiedenen Ländern rund um den Globus mit grossem Erfolg vertrieben.

Harry Marland behielt Recht: Rennie ist heute aus keiner Hausapotheke mehr wegzudenken!

Tablette